Ufersicherung am Nöthnitzbach

Der Nöthnitzbach weist im Bereich der Talbrücke (ca. 40 m ober- und unterhalb der Brücke) auf relativ kurzer Distanz mehrere Mäander auf. Dieser Bereich hat auf kurzer Strecke einen Höhenunterschied von ca. 2 m. Z. B. bei Gewitterregen erhöhen sich die Abflussmenge und -Geschwindigkeit sowie der Wasserstand sehr schnell.

Der Bach weist aufgrund der o. g. Abflussverhältnisse eine relativ hohe Schleppspannung auf und hat die starke Tendenz zurr Sohlvertiefung sowie der Auskolkung von Prallufern.

Folgende Sicherungsmaßnahmen wurden im Mai / Juni 07 einbaut:
  • Die alte Uferlinie wurde durch Steinwalzen mit Weidenbesatz wiederhergestellt und befestigt.
  • Um weitere Ausspülungen des Prallufers zu stoppen, wurden Steinwalzen und Wasserbausteine eingebaut.
  • Leichtere Schäden an Gleitufern wurden durch Röhrichtwalzen gesichert.
  • Zur Verminderung der Schleppspannung und Unterbindung der Sohlvertiefung wurden Sohlschwellen und Wasserbausteine eingebaut.
 

Ufersicherung